That´s what friends are for

Ich bin ja nicht so der Internetsurfer. Wenn ich also mal was internetrelatetes poste, isses meist uralt und jeder kennt´s schon oder es gibt bereits was viel viel Cooleres. So auch im Fall des vorherigen Clips. Gegen Tobis Anregung ist mein Typ allenfalls ein bemühter Gitarrennerd. Vergeßt also den dicken Bartmann und zieht Euch Raul Midon rein. Er ist keiner dieser Casting-Hansel sondern der erste Musikerclone der Multisource-Reproduktionstechnologie. Seiner Herstellung liegt ein Konglomerat des Erbguts von Keziah Jones, Corey Glover (Living Colour) und Wynton Marsalis zugrunde. Tobis Al Jarreau-Vermutung muß ich widersprechen; es sei denn die Reproduktionsmechaniker haben sich die Mühe gemacht, dessen übertriebenen Hang zur Verzierung rauszukreuzen.
 
 
der Dude - Ritter der Schwafelrunde

27.1.07 09:31

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


henzenmann / Website (27.1.07 10:28)
Noch ein freundlicher Tip:

http://www.youtube.com/results?search_query=kaki+king&search=Search


henzenmann / Website (27.1.07 10:28)
Oder so?


tadday (27.1.07 12:51)
Ah,jetzt ja.Keziah war der Name!!


Christoph / Website (27.1.07 22:54)
aaaaaah. cool. ich mal irgendwann vor ein paar wochen ein live konzert von ihm auf 3Sat gesehen, war aber schon so schlaftrunken das ich mir den Namen nicht gemerkt hatte.

>Wenn ich also mal was internetrelatetes poste, >isses meist uralt und jeder kennt´s schon oder es >gibt bereits was viel viel Cooleres. So auch im >Fall des vorherigen Clips.

gute dinge müssen mitgeteilt werden.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen