Ja, aber ...

Mir geht in letzter Zeit verstärkt eine bestimmte Gesprächshaltung auf den Geist. Es wird (sei es um ein Thema am laufen zu halten, das längst durch ist oder nur um die einfältige Vielfalt der eigenen Ideen zu dokumentieren) an allem und jedem rumjaabert. Es ist ja schön und gut, wenn man der Sicherheit halber auch mal negativ denkt. Aber so als allgemeine Reaktion auf alles? That´s when I reach for my revolver. Diese Haltung muß nichtmal ausgesprochen werden, man merkt es schon, wie der Gegenüber „Mmhh“ und „Ja“ sagt. Jede Äußerung wabert in diesem Ich-will-Haare-in-der-Suppe-finden-Soundbrei. Ich hab´s schon oft erlebt, daß wenn sich eine Gruppe über die Lösung eines bestimmten Problems einig ist, immer irgendwer noch mit irgendeiner megaschlechten Alternative um die Ecke kommt, nur weil sie noch nicht ausgesprochen worden ist. Und dann geht der ganze Scheiß wieder von vorne los. Vorhin meine Mutter: Es ging um einen Sommerschlafsack, den ich zur Zeit verfertige. Er besteht aus nichts anderem als einer Microfaserdecke, die mit einem dünnen Baumwollsatin zusammengesteppt werden soll. Erst wurde nach tausend Möglichkeiten gefahndet, wie das nähtechnisch scheitern könnte. Als sich das alles als totaler Unfug herausgestellt hatte, wurden die scharfen Geschütze der Unlogik aufgefahren. Vorgeschichte: Anstatt von zwei Schlafsäcken und zwei Luftmatratzen, packe ich in diesem Jahr nur eine selbstaufblasbare Doppelisomatte und das besagte Microfaser-Baumwolldeckchen in meinen Koffer. Hinzu kommt (wie im letzten Jahr) das Zelt. Jetzt wurde mir prophezeit, dass ich mit dieser Füllung über das 20kg-Limit von AirBerlin kommen würde. Ich dachte: aus der Nummer kommst du ja schnell raus, ist ja krass unlogisch, weil ich diesen ganzen Zirkus (Doppelisomatte kaufen, Sommerschlafsack nähen) ja eigens wegen Platz- und Gewichtsspargründen veranstaltet habe. „Äh, das Zelt wiegt 4kg, also habe ich noch 16kg für Isomatte, Decke und Koffer. Sollte reichen, denke ich.“ Das hält aber die Herren und Damen der Jaaber-Fraktion nicht davon ab, weiter rumzujabern, wo es nach den Gesetzen der Logik gar nichts zum jaabern gibt. Ich musste echt diesen ganzen Scheiß zusammensuchen (vor allem den Koffer aus so einer Jerry Lewis-Slapstickkammer – Wohnung aufgeräumt, alles in ein Zimmer gestopft, jemand macht die Tür auf: Lawine) und auf die Waage stellen. Ergebnis: 8 Kilo! Ich war völlig stolz. Meine Mutter unzufrieden. Ich bin mir ziemlich sicher, es ist noch nicht vorbei.


der Dude – Ritter der Schwafelrunde

18.6.07 11:52

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Madame Highclazz / Website (18.6.07 12:05)
Oh man, wie bekannt mir das alles vorkommt ;D Manche Leute brauchen anscheinend immer irgendwelche Probleme '& wenns mal keins gibt suchen sie sich halt welche. ^^

Ich finds schoen wie du schreibst <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen